Hilfsmittel

Robotergreifarm – Teil 1

SMA-Patientin Jasmin berichtet im Video von ihren Erfahrungen mit ihrem Robotergreifarm. Sie erzählt, wie das Gerät genau funktioniert und wofür sie es einsetzen kann.

Schau dir das Video an oder lies im Video-Transkript, was Jasmin darin berichtet:

Video-Transkript

Was kann Dein Roboterarm genau?
„Mit diesem Roboterarm kann man eigentlich alles Mögliche machen. Also der geht bis zum Boden runter – man kann also Dinge vom Boden aufheben. Man kann – wenn man genug Übung hat – sich eine Flasche aufdrehen und sich von der Flasche etwas in ein Glas einschenken, man kann Knöpfe drücken, man kann Türen auf machen. Es gibt sogar ein Trinkprogramm, mit dem man aus einem ganz normalen Glas trinken kann. Dann kippt es das Glas in dem Winkel, in dem es auch das Glas kippen würde, wenn man normal trinken würde. Ich finde es super toll, damit aus einer Flasche zu trinken. Bei Bierflaschen oder sowas haben ja die meisten das Problem auf einer Party: Ich halte das Bier in meiner Hand und irgendwann wird es warm und schmeckt nicht mehr. Wenn man es in dem Roboterarm hält, dann bleibt es halt kalt.

Ganz, ganz feinmotorische Dinge gehen nicht. Man kann aber auch Bewegungen einprogrammieren. Das heißt, man kann sich ein Essensprogramm machen. Der Roboterarm fährt dann mit der Hand zum Teller. Dann kann man die Mundposition einspeichern. Dann fährt der immer vom Teller zum Mund. Man muss dann nur, wenn der über dem Teller ist, das Essen noch aufnehmen.“

In welchen Situationen benutzt Du das Gerät?
„Ich benutze es hauptsächlich, wenn ich außerhalb von Zuhause bin. Wenn ich mit Freunden zum Beispiel etwas trinken bin, dann finde ich das ganz praktisch, dass ich dann mein Glas selbst nehmen kann. Ich werde jetzt aber wahrscheinlich noch mal nach einer zweiten Lösung suchen, sodass ich dann den Roboterarm auch nutzen kann, wenn ich im Bett sitze. Sodass ich mir auch da mein Glas selbst nehmen kann und nicht immer nach Assistenz bitten muss.“;

Wie wird der Arm bedient? 
„Es gibt zwei Extraknöpfe. Mit diesen Knöpfen kann man den Hubarm – also der fährt ganz runter zum Boden und wieder hoch – bedienen und im Menü hin und her schalten. Die anderen Funktionen sind dann auf den Joystick vom Rollstuhl gelegt.“ 

Jasmin, Jahrgang 1982, SMA Typ II

Fortsetzung folgt… 

Hinweis:  Erkennbare Markennamen sind willkürlich gewählt und dienen ausdrücklich nicht der Produktplatzierung.  Biogen nimmt keinerlei Einfluss auf Umsatzgeschäfte der auf SMAll talk sporadisch erkennbaren Markenhersteller und es bestehen diesbezüglich keinerlei Erwartungen. 

Text: Biogen-133980 Video: Biogen-133981

Biogen-121616