Was mir gut tut

Persönlichkeitsentwicklung – Teil 1

SMA-Patientin Jasmin hat nach ihrem Studium der Biologie eine Fortbildung zum Persönlichkeitscoach absolviert. Wie sie zu ihrem zweiten Werdegang gekommen ist und was ihre Motivation dahinter war – davon berichtet sie im Video!

 

Schau Dir das Video an oder lies hier das Transkript zum Video:

Du arbeitest als Persönlichkeitscoach – worum geht es dabei?

„Ich helfe Menschen mit Behinderung, besser mit ihrer Einschränkung zurecht zu kommen.“

Was hat Dich motiviert, die Fortbildung zum Coaching zu machen?

„Ich hatte in meinem Leben sehr viele Rückschläge und dachte einfach, die Probleme, die ich habe, die haben andere Menschen mit Einschränkungen auch. Ich möchte mich aber grundsätzlich gerne auf Menschen mit Muskelerkrankungen spezialisieren, weil ich vorher Biologie studiert habe und da basiertes Grundwissen habe. Ich habe meine Bachelorarbeit über Spinale Muskelatrophie geschrieben. Das Thema war die Konfiguration des SMN-Komplexes. Zu meinem zweiten Werdegang bin ich gekommen, nachdem ich nach meiner Wirbelsäulenoperation im Jahr 2015 ein totales Tief hatte, in Depressionen gefallen bin. Weil ich eben den schlimmst-möglichen Zustand meines Körpers mitbekommen habe. Das hat mich so sehr zurück geworfen und so sehr beschäftigt und auch dass der Verlauf nach der Operation sich so sehr verschlechtert hat, dass ich gedacht habe, das kann nicht alles gewesen sein. Es muss noch irgendeinen anderen Sinn im Leben geben und ich kann nicht so enden und ich kann hier nicht jahrelang wie ein Trauerkloß rumhängen, nur weil ich jetzt gesehen habe, wie es sein könnte, aber ja nicht, wie es sein muss.

Ich bin dann eben an meinen Mentor Damian geraten. Der hatte damals über WhatsApp einen Newsletter und man konnte da dann jeden Tag Motivationsbildchen sehen mit irgendeinem schönen Text. Das hat mich dann wieder auf den richtigen Weg gebracht. Ich habe dann einige Workshops von ihm besucht und habe dann gemerkt, dass es ja eigentlich auch mit dem Biologiestudium schon immer mein Wunsch war, Menschen mit meiner Behinderung zu helfen. Denn ich hatte Biologie studiert, um ein Medikament gegen unsere Behinderung zu finden. Ich wollte da immer irgendwie helfen.“

Was ich sonst noch sagen möchte...

„Dass sich Leute gerne bei mir melden können und mit mir über ihre Herausforderungen oder ihre Ziele, die sie erreichen möchten, sprechen können. Um dann eben zu sehen, inwieweit ich ihnen helfen kann.“

 

Jasmin, 37 Jahre, SMA Typ II

zu Teil 2

Hinweis:  Erkennbare Markennamen sind willkürlich gewählt und dienen ausdrücklich nicht der Produktplatzierung.  Biogen nimmt keinerlei Einfluss auf Umsatzgeschäfte der auf SMAll talk sporadisch erkennbaren Markenhersteller und es bestehen diesbezüglich keinerlei Erwartungen. 

Text: Biogen-87511; Video: Biogen-87514

Biogen-121616